• Vorverkauf: 13 €
  • Abendkasse: 17 €
  • Einlass: 19:00
  • Beginn: 20:00

rap | raggaeton | latin | hip hop

Bunt, queer, provokant. Mit ihrem Reggaeton stellt Chocolate Remix die alt-Herr-gebrachten Inhalte des Reggaeton auf den Kopf, schlägt sie mit Humor und ihren eigenen Waffen. Sexy aber nie sexistisch wandelt Chocolate Remix und ihre Crew jedes Festival, jeden Club in eine brodelnde, heiße Party. Power und Empowerment. 2017 wurde sie von der BBC zu einer der 100 inspirierendsten und innovativsten Frauen der Welt gewählt und ihr Song ‚ni una menos‘ ist inzwischen zu einer der Hymnen der Frauenbewegung Argentiniens und darüber hinaus geworden.

¡Das Konzert findet in Stralsund im Stadthafen/Nordhafen am Liegeplatz 10, Am Querkanal 13B statt!

Wie, was? Stubnitz in Stralsund? Ja genau! Hier gibts mehr Infos dazu: Stubnitz wird 60, Stubnitz fährt! Geburtstag und Stralsund

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien („BKM“) und der Initiative Musik.


Chocolate Remix

Chocolate Remix ist das Reggaeton- und Urban Music-Soloprojekt der Produzentin, Rapperin, Sängerin und DJ Romina Bernardo. Es wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, das sexistische Musikgenre Reggeton aus einer queeren und feministischen Perspektive zu beanspruchen. Chocoalte Remix macht sich den starken sexuellen Gehalt dieses Stils zunutze und erschafft ihn neu, indem sie Tabuthemen wie weibliche Lust und Sexualität aufgreift und zugleich auch auch Probleme anprangert, mit denen sich die LGBTTIQ-Gemeinschaft häufig konfrontiert ist, wie z.B. Diskriminierung, Zensur und Gewalt. Mit eloquenten und scharfen Texten, die sich auch der Satire und des Humors bedienen, taucht Chocolate Remix in die verschiedenen Stile des Reggaeton ein und mixt diese mit Cumbia, Funk Carioca, Dembow, Reggae, elektronischer Musik und anderen Genres um eine Botschaft mit starkem politischen und sozialen Inhalt zu vermitteln – Musik, die uns gleichzeitig zum Tanzen und Denken einlädt.

"„Ich kann die Werkzeuge dieser Musik zu den meinen machen, sie umdrehen und dazu benutzen, mich zu stärken, Spaß zu haben“ (Interview - Tagesspiegel)